Traditioneller Jahresabschlussabend der SPD Linsengericht im Zeichen von Landrats- und Bundestagswahl 2017

SPD-Basis wehrt sich gegen globalen Rechtspopulismus

2016 jahresabschluss spd linsengericht 1

Der traditionelle Jahresabschluss des SPD-Ortsvereins Linsengericht 2016 stand in diesem Jahr ganz im Zeichen des nationalen wie internationalen rechten Populismus, der sowohl im Inland mit den erschreckend hohen Stimmen für die AfD in einzelnen Bundesländern als auch dem Gewinn der Präsidentschaftswahlen von Donald Trump in den USA viele Bürgerinnen und Bürger verunsichern.

SPD-Ortsvereinsvorsitzender Hans Jürgen Wolfenstädter forderte in seinen Begrüßungsworten die Bundes- und Landespolitiker seiner Partei auf, der Basis, die „unten die Arbeit macht. eindeutige Signale zu geben, wie man dieser Tendenz des Rechtsrucks in der Gesellschaft mit inhaltlichen Angeboten und überzeugenden Argumenten für das Einstehen eines demokratischen Gemeinwesens“ entgegentreten kann. Die SPD freut sich, so Wolfenstädter, über Neumitglieder, die Hoffnung machen, dass „Demokraten diesem gefährlichen Populismus politische Lösungen entgegensetzen.“

Wolfenstädter begrüßte als Gast des Abends Heinz Lotz, SPD-Landtagsabgeordneter und stellvertretender Vorsitzender des Hessischen Landtags. Dieser ehrte langjährige verdiente Mitglieder der SPD Linsengericht und begrüßte zwei neue Mitglieder, die sich für die Arbeit im Ortsverein in Zukunft engagieren werden.„Wir müssen daran arbeiten, Neumitglieder für unsere Partei zu begeistern, besonders vor dem Hintergrund, unsere demokratische Grundordnung auch für die kommenden Generationen zu sichern“, so Heinz Lotz.

In den letzten zwei Monaten habe die SPD über 100 Neumitglieder begrüßen können: „Gerade vor dem Hintergrund der Diskussion um die AfD und die Präsidentschaftswahlen in den USA müssen wir als SPD etwas dagegensetzen. Ganz wichtig ist daher unser Ziel, neue Mitglieder für unsere politische Arbeit zu begeistern.“ Lotz begrüßte Astrid Rost und Michael Rietze als neue Mitglieder im SPD-Ortsverein Linsengericht und freute sich, dass hier zwei engagierte Mitglieder für den SPD-Ortsverein Linsengericht gewonnen werden konnten.

Heinz Lotz übernahm gerne auch die Ehrung langjähriger Mitglieder im SPD-Ortsverein Linsengericht. Auf 50 Jahre aktive Parteiarbeit blickt Hans Gaß zurück, der sich erst kürzlich vom aktuellen Politikgeschehen in der Gemeinde zurückgezogen hat. Ein „SPD-Urgestein“ nannte ihn Wolfenstädter. Hans Gaß stand 15 Jahre – von 1980 bis 1995 – der SPD Linsengericht als Vorsitzender vor, war Kreistagsabgeordneter von 1968 bis 1974, vertrat die SPD in der Linsengerichter Gemeindevertreung von 1968 bis 1997 und gehörte dem Ortsbeirat Altenhaßlau von 2012 bis 2016 an. Lotz und Wolfenstädter dankten Hans Gaß sein jahrzehntelanges Engagement für die SPD auf Kommunal- und Kreisebene. Als ganz beosndere Ehre überreichte ihm Wolfenstädter die „Willi-Brand-Ehrenplakertte, die höchste Ehrung der SPD Deutschland.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD wurde Brigitte Christ geehrt. Sie gehörte von 1977 bis 1981 der Gemeindevertretung an und übernahm danach das Amt der Beigeordneten von 1981 bis 1985. Eine lange Zeit – von 1985 bis 2001 – gehörte sie dem Ortsbeirat Großenhausen an.

Auch Erich Pidt blickt auf 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD zurück unter anderem als Gemeindevertreter von 1980 bis 1993. Sein besonderes Engagement galt der Gewerkschaftsarbeit. Hier schaut er auf 60 Jahre Mitgliedschaft zurück. Seiner Heimat Linsengericht und deren Geschichte widmet sich Pidt seit vielen Jahren gemeinsam mit seinen Mitstreitern im Geschichtsverein. Aus gesundheitlichen Gründen konnte er die Ehrung nicht persönlich entgegennehmen.

Eugen Hirth, seit 40 Jahren Mitglied in der SPD, freute sich über die Ehrung durch Ortsvereinsvorsitzenden Wolfenstädter und Heinz Lotz. Schon 1977 wurde er als Sozialdemokrat aktiv im Ortsbeirat Eidengesäß, von 1981 bis 1985 als Vorsitzender und schließlich von 1997 bis 2006 als stellvertretender Vorsitzender. Wolfenstädter und Lotz dankten ihm für sein rund drei Jahrzehnte langes sozialdemokratisches Engagement für die Gemeinde Linsengericht.

Mit einem gemeinsamen Essen klang der Jahresabschluss des SPD Ortsvereins Linsengericht aus. Hans Jürgen Wolfenstädter freute sich über den gelungenen gemeinsamen Abend und blickte bereits in das kommende Jahr 2017: „Im März werden wir den neuen Landrat wählen und dann im Herbst einen neuen Bundestag. Es steht uns also ein spannendes und sehr arbeitsreiches Jahr bevor, denn schließlich liegt es an uns an der Basis, die Bürgerinnen und Bürger mit unseren Aktivitäten für die richtige, demokratische Politik zu begeistern.“

2016 jahresabschluss spd linsengericht 2

2016 jahresabschluss spd linsengericht 3


Aus der Gelnhäuser Neuen Zeitung vom 28.11.2016

Go To Top