Politik

2019 klausurtagung

Gemeinsame Klausurtagung SPD und Grüne Linsengericht

Meinungsbildung und Beschlüsse zu Gegenwarts- und Zukunftsthemen

In einer zweitägigen Klausurtagung in Heimbuchenthal haben sich die Fraktionen der SPD und der Grünen in Linsengericht mit zahlreichen aktuellen und zukunftsweisen-den Themen befasst.

Eingangs der Tagung wurde ein Rückblick auf die seit 2016 andauernde Legislaturperiode gehalten, mit dem Resümee, dass man in der Kooperation der beiden Parteien sehr vertrauensvoll, zielorientiert und sehr erfolgreich gearbeitet habe. Zahlreiche Maßnahmen konnten gemeinsam entwickelt werden.

Gegenstand der Klausur waren Meinungsbildungen und Beschlüsse zu Themenschwerpunkten wie beispielweise Verkehr, Mobilität, Umwelt, Energie und Soziales, alle für sich selbst betrachtet mit wiederum sehr vielen kleinteiligen Einzelkategorien.

2018 klausurtagung spd linsengericht

Linsengerichter SPD-Fraktion berät Doppelhaushalt der Gemeinde

Wie alljährlich trafen sich Linsengerichter Gemeindevertreter der SPD-Fraktion mit Vertretern der Grünen zu einer Wochenendklausur um wichtige Gemeindethemen für die Zukunft zu beraten. Zurückgezogen im bayrischen Spessart fand man ausreichend Zeit und Ruhe, die Haushaltsentwicklung insgesamt und auch vordringliche Maßnahmen zu diskutieren.

Im Fokus engagierter Diskussionen standen die finanzwirksamen Vorhaben der Gemeinde Linsengericht, die im Doppelhaushalt für die Jahre 2019 und 2020 verankert werden sollen.

SPD-Aufruf zur Bürgerversammlung

DB-Monsterbrücke im Kinzigtal verhindern

bahntrasse variante1

Der SPD-Ortsverein Linsengericht ruft alle Linsengerichter Bürgerinnen und Bürger auf, die

Bürgerversammlung am 21. November 2017 im Bürgerhaus Eidengesäß, Beginn 19.00 Uhr,

zu besuchen und sich gegen die Variante I der geplanten Neu- und Ausbaustrecke der Deutschen Bahn AG zu stellen.

Auf Antrag der SPD-Fraktion hatte die Gemeindevertretung einstimmig beschlossen zu dem geplanten Großprojekt eine Bürgerversammlung einzuberufen und hierzu die Deutsche Bahn AG zur Information und Präsentation der Planungsvariante I einzuladen.

Zum gesundheitlichen Schutz der Anlieger der A 66 im Bereich Altenhaßlau

SPD-Linsengericht fordert dauerhafte Geschwindigkeitsbegrenzung auf 100 km/h und eine Verbesserung des Schallschutzes für das Teilstück der A66 entlang Altenhaßlau

2019 laermschutzwand

Hessenmobil soll handeln / Antrag der SPD-Fraktion im Gemeindeparlament am 26. Juni 2019

Weitreichende Lärmschutzmaßnahmen entlang des A 66-Teilstücks im Ortsbereich von Altenhaßlau hält der SPD-Ortsverein Linsengericht für „dringend erforderlich“. Um die Anwohner der A 66 im Ortsbereich von Altenhaßlau vor andauernder und gesundheitsgefährdender Belastung durch Verkehrslärm zu schützen, sei eine 24-stündige Geschwindigkeitsbegrenzung auf 100 km/h, notwendig, ebenso wie die Sanierung der derzeitigen Lärmschutzwand, die den aktuellen Richtwerten nicht mehr entspreche, so der Vorsitzende der SPD Linsengericht, Hans-Jürgen Wolfenstädter: „Das immens hohe Verkehrsaufkommen, besonders auch des Schwerlastverkehrs auf dieser sehr zentralen Verkehrsachse in Deutschland führt zu einer in den letzten Jahren extrem gestiegenen Lärmbelastung.

Initiative der SPD Linsengericht: „Bürger fahren Bürger“

Ein Bürgerbus als Ergänzung des ÖPNV-Angebots

Die SPD Linsengericht hat angeregt, einen ehrenamtlich organisierten Bürgerbus als Ergänzung des regulären Busverkehrs in der Gemeinde einzurichten, nach dem Motto „Bürger fahren Bürger“. SPD-Ortsvereinsvorsitzender Hans Jürgen Wolfenstädter: „ Wir orientieren uns an einem Modell der Niederlande aus den 70er Jahren. Damals schon wurde in ländlichen Gegenden ein ehrenamtlicher Fahrdienst angeboten, der das öffentliche Nahverkehrssystem unterstützt und auf individuelle Beförderungswünsche besser eingehen kann.“ Vornehmlich immobile Menschen, Seniorinnen und Senioren haben nach diesem Modell unabhängig vom regulären Busfahrplan die Möglichkeit, sich zu ihren Terminen oder zum Einkaufen fahren zu lassen.

Nachtragshaushalt mit finanziellem Augenmaß

Kindergartenfreistellung als „vergiftetes“ Geschenk“!

2017 nachtragsberatung 2018

In enger Abstimmung mit Bürgermeister Albert Ungermann hat die SPD-Fraktion die neuen Aufgaben für das Haushaltsjahr 2018 diskutiert. An erster Stelle seien die Ausgaben für die Einrichtung eines Waldkindergartens und den Vergrößerungsbau für die Betreuung an der Haselaschule einzuplanen. Die Mittel zur Untersuchung des ehemaligen Festplatzes in Altenhaßlau und den Neubau eines U3 Kindergartens sind im Haushalt 2018 bereits fest eingeplant.

Detlev Roethlinger folgt Yana Höfler als Mitglied der SPD-Fraktion in Linsengerichts Gemeindevertretung

Nachdem die Linsengerichter SPD-Gemeindevertreterin Yana Höfler aus persönlichen Gründen ihr Mandat zurückgegeben hatte, folgt ihr Detlev Roethlinger (54 Jahre) aus Altenhaßlau als neues Mitglied der SPD-Fraktion nach.

Der Altenhaßlauer gehört seit sechs Jahren der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands an und zeichnet seit rund vier Jahren verantwortlich für die Mitgliederbetreuung im Vorstand des SPD-Ortsvereins Linsengericht.

Er wird künftig u.a. Mitglied im Sozialausschuss des Gemeindeparlaments. Roethlinger, verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern, ist beschäftigt bei der Deutschen Bahn.

25.000 Euro für Instandsetzung des Sportplatzes in Großenhausen

Sportliche Zukunft des FSV Großenhausen soll gesichert werden

2018 instandsetzung fussballplatz grossenhausen

„Die sportliche Zukunft des FSV Großenhausen und seiner aktiven Spieler liegt uns sehr am Herzen. Daher freuen wir uns, dass die Gemeindevertretung in ihrer letzten Sitzung 25.000 Euro bewilligt hat, um auf Gemeindekosten den Sportplatz am Sport- und Kulturheim wieder instandzusetzen“, so SPD-Ortsvereinsvorsitzender Hans Jürgen Wolfenstädter.

Hans Jürgen Wolfenstädter im Gespräch mit der GNZ

Artikel vom 4. August 2017

Linsengerichter SPD-Gemeindevertreter mit Vereinsvorstand des Schützenvereins Geislitz im Austausch

Behördenauflagen, veränderte Sicherheits- und Bauvorschriften stellen manche Vereine vor große finanzielle Probleme. So auch geschehen beim Schützenverein Geislitz.

2018 schuetzenverein geislitz

Als SPD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gerhold von Vereinsseite angesprochen wurde, lud er in Abstimmung mit dem stv. Vorsitzenden Jens Müller, den Geislitzer Ortsvorsteher Hubert Faust, seinen Stellvertreter Michael Bollmann und den Vorsitzenden des Ausschusses „Soziales, Kultur, Jugend, Sport und Senioren“ Hans-Joachim Wolfenstädter zu einem Ortstermin ins Geislitzer Schützenhaus ein.

2018 klausurtagung

Klausurtagung der SPD-Fraktion

Linsengerichter Gegenwarts- und Zukunftsthemen

In einer ausgiebigen Klausurtagung hat sich die SPD-Fraktion in der Linsengerichter Gemeindevertretung mit zahlreichen aktuellen und zukunftsweisenden Themen befasst, wobei deren Motto „Wir gestalten die Zukunft für ein nachhaltiges lebens- und liebenswertes Linsengericht“ der zentrale Blickpunkt war.
Unter der Leitung des Fraktionsvorsitzenden Bernd Gerhold konzentrierte sich das Gremium auf über 20 Punkte, die nach und nach angegangen und abgearbeitet werden sollen.

2017 hochwasserschutz2

Hochwasserschutz in Linsengericht aktualisieren!

Bürgermeister Ungermann: Maßnahme kann nur mit den Gundstücksbesitzern Erfolg haben.

Bürgermeister Ungermann: „Das Wetteramt in Offenbach hat uns bestätigt, dass die örtlichen Starkregen mit ihren zum Teil außerordentlich großen Wassermengen häufiger eintreten werden und von den Bächen nur noch mit Überflutungen abgeführt werden können. Das Unwetter in der Nacht von Sonntag auf Montag letzter Woche habe gezeigt, dass Maßnahmen erforderlich seien, um zukünftig die Schäden bei solchen Schadensereignissen gering zu halten. Insbesondere die Bereiche an den Bächen des Hasselbachs und des Schandelbachs, die durch den Zusammenfluss mehrerer kleiner Bäche letztlich in Altenhaßlau das Hochwasser auslösen, sind besonders gefährdet“.

2018 spd luetzelhausen angelclub

Überschwemmungsgefahr gebannt

Das Schmuckstück des Angelclubs 1970 Großenhausen e.V., die Anglerhütte in der Gemarkung Lützelhausen oberhalb der Erle, war in der Vergangenheit bei starken Niederschlägen immer wieder gefährdet.

Ausgelöst durch extreme Wetterlagen kam es zu massiven Überschwemmungen rund um die Anglerhütte. Teilweise war, neben Regenwasser, sogar mitgerissener Schlamm in die Hütte eingedrungen. Um dieses Problem zu lösen wandte sich der Vorstand des Angelclubs vertrauensvoll an die SPD Lützelhausen und deren Ortsbeiratsmitglieder und bat um eine kurzfristige aktive Unterstützung.

Andreas Urbach neuer Vorsitzender des Ausschusses Verkehr, Bau und Energieplanung

2018 andreas urbach ausschussvorsitzender

In der Ausschusssitzung am 21.03.2018 wurde das Altenhaßlauer SPD-Fraktionsmitglied Andreas Urbach zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Nach dem Rücktritt seines Vorgängers Bernd Becker, der jahrelang den Ausschuss leitete und dabei hervorragende Arbeit für die kontinuierliche Weiterentwicklung der Gemeinde Linsengericht leistete, galt es, diese große Lücke zu schließen. „Aufgrund seiner beruflichen Herkunft als Bautechniker eignet er sich schon rein aus fachlicher Sicht sehr gut für die Übernahme des Vorsitzes des Ausschusses für Verkehr, Bau und Energieplanung, dem er bereits seit der letzten Kommunalwahl als Mitglied angehört.

Er trägt in seiner aktuellen Tätigkeit die Verantwortung für die Instandhaltung und Sanierung von rund 20 Schulen und KITAS in Frankfurt. Andreas Urbach bringt also jede Menge an Erfahrung im kommunalen Bauwesen mit und, das ist uns ebenfalls sehr wichtig, wird mit Sicherheit auch innovative und zukunftsgewandte Überlegungen in die Ausschussarbeit einbringen. Deshalb waren die Nachfolgeregelung und der Wahlvorschlag von Andreas Urbach für den Ausschussvorsitz eine eindeutige und einstimmige Entscheidung in der Fraktion.

Leserbrief

Fakten kann man nicht verdrehen, nur Unwahrheiten!

Sehr geehrte liebe Frau Schmidt, ich bin sehr erstaunt, dass sie sich in dieser Form an der Diskussion um die Baulandpreise an der Brentanostraße in Altenhaßlau beteiligen. Denn die Faktenlage ist so öffentlich wie bekannt nach den Beratungen im Gemeindevorstand, im Bauausschuss, im Finanzausschuss und in der Gemeindevertretersitzung.

Die SPD- und die Grünen Fraktion haben in die öffentliche Sitzung den Antrag eingebracht, die Quadratmeterpreise günstiger zu gestalten und nur für Linsengerichter Bürger den Grundstückserwerb für 160,00 Euro plus Anliegerkosten zu ermöglichen. Zusätzlich wurde dem Gemeindevorstand im Rahmen einer Sozialklausel ermöglicht, besondere Härtefälle bei der Zuteilung zu berücksichtigen. Im Gemeindevorstand sind bekanntlich alle Fraktionen vertreten.

Linsengerichts SPD-Landtagskandidat Bernd Klippel ruft Bürgerinnen und Bürger Hessens auf, unbedingt wählen zu gehen

2018 wahlkampf infostand

Bereits in Herrgottsfrühe am Samstagmorgen, den 21. Oktober am Dalles in Eidengesäß gab es engagierte Diskussionen zur kommenden hessischen Landtagswahl am Sonntag, 28. Oktober. Linsengerichts SPD-Landtagskandidat Bernd Klippel stand schon um 7.00 Uhr am SPD-Info-Stand für Gespräche zur Verfügung.

2018 tempolimit a66

Geschwindigkeitsreduzierung auf der A 66 erfolgreich umgesetzt

Die SPD in Linsengericht hatte im April 2016 in der Gemeindevertretung den Antrag eingebracht, analog der Stadt Langenselbold im Wohnbereich der A 66 ein Tempolimit in der Zeit zwischen 22.00 Uhr abends bis 6 Uhr morgens anzuordnen.

Die zuständige Behörde des Landes Hessen (Hessen Mobil) hatte daraufhin nach entsprechender Prüfung im vergangenen Herbst die Autobahnmeisterei Langenselbold angewiesen, diese Maßnahme für den östlichen Bereich der Ortslage Altenhaßlau umzusetzen. Mit dieser Maßnahme verspricht sich die SPD in Linsengericht, dass in den Nachtstunden der Lärm deutlich reduziert wird. Den weiteren Wünschen nach Reduzierung der Geschwindigkeit für Lkw auf 60 km/h in den Nachtstunden wurde ebenso wenig entsprochen wie einer dauerhaften Geschwindigkeitsbegrenzung auf diesem Teilstück auf 100 km/h, berichtet Bürgermeister Albert Ungermann zur Umsetzung der Maßnahme.

SPD Linsengericht irritiert über Äußerungen der CDU-Fraktion zu Baupreisen im Baugebiet „An der Brentanoschule“

„Linsengericht: Eine offene Zuzugsgemeinde im Sinne sozialer Gerechtigkeit“

Mit großer Irritation hat Hans Jürgen Wolfenstädter, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Linsengericht, den Kommentar des CDU-Fraktionsvorsitzenden im Gemeindeparlament, Joachim Schmidt, zu den Baupreisen im Baugebiet „An der Brentanoschule“ zur Kenntnis genommen. Wolfenstädter betonte, dass ein unabhängiger Gutachter dieses Baugebiet in Augenschein genommen und der Gemeinde einen Verkaufspreis von 162 Euro pro Quadratmeter empfohlen hatte. Gemeindevorstand und mehrheitlich die Gemeindevertreter seien diesem Gutachten gefolgt und setzten einen Verkaufspreis von 160 Euro pro Quadratmeter für die sechs Baugrundstücke plus eines Reihenhausgrundstückes fest. Auf Antrag von SPD und Grünen, dem auch die Fraktion der Bürgerliste mehrheitlich folgte, soll ein Baugrundstück aus sozialen Gründen einer Familie unter Preis zugesprochen werden, die die festgelegte Sozialklausel – kinderreiche Familie oder Familie, die behindertengerecht bauen muss – zugesprochen werden soll. Wolfenstädter: „Unsere Gemeinde ist stolz darauf, dass wir besonders für junge Familien ein attraktiver Heimatort sind. Und es ist uns wichtig, dass wir flexibel genug sind, um in sozialen Sonderfällen die Türen gegenüber Anfragenden mit ganz besonderen familiären Problemen nicht geschlossen halten. Zwar verzichtet die Gemeinde hier auf 12.000 Euro Einnahmen, doch einer solchen gehandikapten Familie kommt dieses Geld ganz besonders zu Gute.“

Linsengericht setzt Signal zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums

Neue Wohneinheiten mitten in Geislitz

2018 wohnraum schaffen

SPD-Gemeindevertreter und Landtagskandidat Bernd Klippel: „Wir müssen bauen, bauen, bauen.“

„Die Schaffung bezahlbaren Wohnraums für alle Generationen ist eine der wichtigsten sozialen Aufgaben, der sich Städte und Gemeinden in dieser Zeit stellen müssen“, betonte Linsengerichts SPD-Ortsvereinsvorsitzender Hans Jürgen Wolfenstädter anlässlich der Besichtigung eines bereits gemeindeeigenen Grundstücks mitten im alten Ortsteil von Geislitz.

Wechsel im Fraktionsvorsitz der SPD-Linsengericht

Bernd Becker übergibt den Staffelstab an Bernd Gerhold

2018 bernd gerhold neuer fraktionsvorsitzender

 

Über viele Jahrzehnte prägte Bernd Becker als Fraktionsvorsitzender die Arbeit der SPD-Linsengericht. Direkt nach der Kommunalwahl 2016 erklärte der 77-jährige den Genossen, bei der Wahl 2021 nicht mehr für die Liste der SPD zur Verfügung stehen zu wollen. Sinnvollerweise sollte der Fraktionsvorsitz während der laufenden Legislaturperiode in jüngere Hände gelegt werden, wodurch der neue Vorsitzende in den kommenden drei Jahren noch auf die Erfahrung und das Wissen seines Vorgängers zurückgreifen kann.

In den vergangenen Monaten konkretisierte sich der Wechselzeitpunkt immer mehr. Mitte Januar wurde daraufhin Bernd Gerhold zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Go To Top