Archiv

SPD Linsengericht verabschiedet Susanne Gries-Engel aus dem Ortsvereins-Vorstand

2018 verabschiedung susanne gries engel

Mit einem Blumenstrauß verabschiedete Bernd Klippel, stellvertretender Vorsitzender der SPD Linsengericht, die bisherige Schriftführerin und Pressewartin Susanne Gries-Engel aus dem Vorstand des Ortsvereins. Gries-Engel scheidet „mit einem lachenden und einem weinenden Auge“ aus beruflichen Gründen aus der aktiven Arbeit im Parteivorstand aus. Vorsitzender Hans Jürgen Wolfenstädter bedauerte den Rückzug seiner Vorstandskollegin, freut sich aber darüber, dass Gries-Engel für einzelne Projekte, die der Ortsverein in nächster Zukunft angehen wird, weiterhin ihre Unterstützung zugesagt hat: „Wir stehen vor arbeitsreichen Zeiten mit Landtags- und Europawahlen, Kommunalwahl und schließlich der Wahl des Bürgermeisters. Wir können daher jeden kreativen Kopf gebrauchen, der uns in unserer Ortsvereinsarbeit mit seinen Ideen und ehrenamtlichem Engagement zur Seite steht.“

SPD Linsengericht spendet 150 € für die Arbeit des Waisenhauses „Calvary Zion Children’s Home“ in Kenia

Der Ortsverein der SPD Linsengericht hat das Jahr 2018 mit einer Spende in Höhe von 150€ für die Arbeit des „Calvary Zion Children’s Home“ begonnen.

Im Rahmen seiner ersten Sitzung im neuen Jahr übergab der Vorstand des Ortsvereins am 3. Januar die Spende an Rainer Frank aus Geislitz. Dieser bedankte sich für die Spende und informierte in der Sitzung über die Arbeit des Waisenhauses in der Nähe von Mombasa in Kenia. Unter anderem berichtete er von seiner kürzlichen Reise nach Kenia und den aktuellen Projekten und Herausforderungen, die vor Ort im Waisenhaus anstehen. Mit der Spende können die Arbeiten am Hauptgebäude fortgeführt werden.

Der gesamte Vorstand der SPD Linsengericht bedankte sich für sein Engagement und versicherte ihm, dass sich die SPD Linsengericht auch weiterhin als Förderer engagieren wird.

2018 spende

 

 

SPD Linsengericht im Austausch mit der Türkisch-Islamischen-Gemeinde

„Besser miteinander reden als übereinander“

2017 moscheebesuch spd linsengericht

Angeregt durch den jährlich stattfindenden Tag der offenen Moschee am Tag der Deutschen Einheit besuchte eine Gruppe von Mitgliedern des SPD-Ortsvereins Linsengericht kürzlich die Eyüp-Sultan-Moschee der Türkisch-Islamischen-Gemeinde. Bei einer Führung durch die an der Grenze zwischen Linsengericht und Gelnhausen gelegene Anlage erhielten die Genossinnen und Genossen interessante Einblicke in die islamische Architektur. Der 1983 gegründete Verein mit rund 130 aktiven Mitgliedern hat 2013 mit dem Bau einer eigenen Moschee sowie eines angeschlossenen Gemeindezentrums begonnen.

Thorsten Schäfer-Gümbel (TSG) in Linsengericht

Jahresversammlung ehrt Vizebürgermeister Helmut Bluhm für 50 Jahre Treue zur SPD

2017 spd linsengericht 50 jahre helmut bluhm

Im letzten Jahr konnte der stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD der Einladung des Ortsvereins zu Ehrungen wegen Krankheit nicht nachkommen. „Treue in guten Zeiten sei einfach, Treue auch in schwierigen Zeiten hochzuhalten, sei ein Wert“, so Schäfer-Gümbel wörtlich, „der in seiner persönlichen Wertschätzung einen Spitzenplatz besetze“. Ortsvereinsvorsitzender Hans Jürgen Wolfenstädter begrüßte TSG mit Herzlichkeit und freute sich, dass ein sehr treues Mitglied nicht nur von ihm, sondern vom stellvertretenden Bundes- und dem Landesvorsitzenden der SPD für 50-jährige Treue geehrt werden könne: die Verleihung und Überreichung der Urkunde an Vizebürgermeister Helmut Bluhm vollzog sich dann unter heftiger Anteilnahme der Mitglieder. Die Überreichung der Urkunde wurde von Schäfer-Gümbel, Bürgermeister Albert Ungermann, dem Ortsvereinsvorsitzenden und dem Vorstand unter großem Beifall vorgenommen.

Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Linsengericht

Aktueller Bericht aus Berlin und Vorstandsneuwahlen

Die SPD Linsengericht schaut nach vorne – mit erweitertem Vorstand, guten Konzepten und Gemeinschaftsgefühl für die Gemeinde.

Bettina Müller MdB und Linsengerichter Genossen sind sich einig: Opposition im Bundestag ist die beste Option

Fünf Tage nach der Bundestagswahl traf sich die SPD Linsengericht zu ihrer Jahreshauptversammlung. Auf ihrem Programm standen die Neuwahlen des Vorstands, aber auch die Wahlnachlese der Bundestagswahl vom 24. September. Bettina Müller, SPD-Bundestagsabgeordnete war als Gast geladen und berichtete aktuell über die aktuellen politischen Geschehnisse in der Bundeshauptstadt.

Linsengerichts Bürgermeister Albert Ungermann freut sich mit dem FSV Großenhausen auf gute Fußballspiele ab Frühjahr 2018

Umbau vom Hartplatz zum Rasenplatz erfolgreich umgesetzt

Bürgermeister Albert Ungermannn freut sich gemeinsam mit seiner Belgeitung über der positiven Verlauf des Ausbaus am Fußballplatz des FSV Großenhausen; Siart des Spielbetriebs auf dem neu angelegten Rasenplatz: Frühjahre 2018

Ein wenig Geduld müssen die Fußballer des FSV Großenhausen noch haben, bevor sie im Frühjahr 2018 ihren neuen Rasenplatz bespielen können. Bürgermeister Albert Ungermann informierte sich gemeinsam mit dem Ersten Beigeordneten Helmut Bluhm, SPD-Fraktionsvorsitzenden Bernd Becker, SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Hans Jürgen Wolfenstädter, der Kreistagsabgeordneten Erika Becker sowie Christa Gößler über den vorläufig letzten Abschnitt der Umbaumaßnahmen am Fußballgelände in Großenhausen, das in den vergangenen Monaten von einem Hartplatz in einen Rasenplatz erfolgreich umgewandelt wurde.

SPD-Ortsverein Linsengericht begleitet SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Müller bei Betriebsbesichtigungen im Gewerbegebiet „An der Wann“ in Altenhaßlau

2017 bettina mueller sensosports gmbh

Das Gewerbegebiet „An der Wann“ in Altenhaßlau war Mittelpunkt eines Besuchs der SPD-Bundestagsabgeordneten Bettina Müller in der Gemeinde Linsengericht. SPD-Ortsvereinsvorsitzender Hans Jürgen Wolfenstädter begrüßte die Abgeordnete und freute sich, ihr zwei Betriebe an diesem „sich mittlerweile bestens entwickelten Standort“ vorstellen zu können. Zu Gast waren Wolfenstädter und Müller, die begleitet wurden von Bürgermeister Albert Ungermann, dem Ersten Beigeordneten Helmut Bluhm sowie Gemeindeparlaments-Präsidenten Michael Bollmann in der „Sensorsports GmbH“ und schließlich im gegenüberliegenden „Paradieschen“.

Betttina Müller (MdB) auf Besuch im Reitsportzentrum Spessart in Linsengericht-Großenhausen

Bundestagsabgeordnete Bettina Müller mit Peggy Müller vom Reitsportzentrum Spessart, Linsengerichts Bürgermeister Albert Ungermann und SPD-Ortsvereinsmitglied Hans Jürgen Wolfenstädter

Ein Schmuckstück in der Gemeinde Linsengericht ist das Reitsportzentrum Spessart im Ortsteil Großenhausen, das sich auf rund 15 Hektar einbettet in die liebliche Landschaft am Nordrand des Spessarts. Linsengerichts SPD-Ortsvereinsvorsitzender Hans Jürgen Wolfenstädter begrüßte hier auf ihrer Besuchs-Tour im Wahlkreis 175 die SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Müller, die der Führung durch Marco und Peggy Müller über das Gelände mit großem Interesse folgte. Bettina Müller wurde begleitet von Bürgermeister Albert Ungermann, seinem Stellvertreter Helmut Bluhm sowie vom Vorsitzenden der Gemeindevertretung Linsengerichts Michael Bollmann.

Themenabend der SPD-Linsengericht zum Kommunalen Finanzausgleich  

Kommunen stehen finanziell mit dem Rücken an der Wand

Zum Themenabend „Kommunaler Finanzausgleich - Über die Finanzströme Bund, Land Kommunen – Kita-Finanzierung und Betreuungskosten“ der SPD Linsengericht begrüßte Ortsverein Hans Jürgen Wolfenstädter Gäste und die Diskussionsteilnehmer Bürgermeister Albert Ungermann, Landtagsabgeordneter Heinz Lotz, Norbert Schmitt, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion sowie Bundestagsabgeordnete Bettina Müller. Moderiert wurde die Veranstaltung von Detlev Rothlinger, Vorstandsmitglied der Linsengerichter SPD (von links nach rechts).

 Norbert Schmitt, Finanzpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion zur Verteilung der Bundesgelder über das Land an die Kommunen

Hessische Städte und Kommunen haben mit einer gesetzlichen Regelung umzugehen, die ihnen mehr und mehr Probleme bereitet: Sie müssen zwingend einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen, sonst wird er von der Kommunalaufsicht nicht genehmigt.

SPD-Ortsvereinsmitglieder aus Linsengericht besuchen Waldkindergarten Gelnhausen

Erstrebenswert für Linsengerichter Kinder: Ein Waldkindergarten am Rande des Gerichtswalds

Sehr großes Interesse zeigten SPD-Mitglieder aus Linsengericht am Konzept des Waldkindergartens Gelnhausen. Von links nach rechts: Helmut Bluhm, Erster Beigeordneter Linsengerichts, Detlev Roethlinger und Hans Jürgen Wolfenstädter vom Vorstand des SPD-Ortvereins, Berit Zeber, Initiatorin und Leiterin des Waldkindergartens Gelnhausen, Christa Gößler, Vorstandsmitglied des SPD-Ortsvereins Linsengericht und Michael Bollmann, Vorsitzender des Gemeindeparlaments

Mit großem Interesse besuchten Mitglieder der SPD Linsengericht den Waldkindergarten Gelnhausen, der bereits seit 1996 auf einer Streuobstwiese am Waldrand in direkter Nachbarschaft des Blockhauses besteht. 40 Kinder von zwei und sechs Jahren verbringen derzeit ihre Kindergartenzeit zwischen Wald und Wiese, rund um zwei Bauwagen als feste Unterkunft. Der größte Teil des Tages findet für sie im Freien statt – zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter.

Bernd Klippel, stellvertrender Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Linsengericht, neues Mitglied in der Sudetendeutschen Bundesversammlung

Bernd Klippel (ganz rechts), stellvertretender Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Linsengericht, bei der Angelobung als gewähltes Mitglied der Sudetendeutschen Bundesversammlung durch deren Präsidenten Reinfried Vogler (Mitte) im Plenarsaal des Hessischen Landtags.

Als Sohn einer sudetendeutschen Mutter ist Bernd Klippel aus Eidengesäß seit vielen Jahren aktives Mitglied der Sudetendeutschen Landsmannschaft. Nun wurde er im Rahmen der diesjährigen Sudetendeutschen Bundesversammlung, die im Plenarsaal des Hessischen Landtags in Wiesbaden stattfand, vom Präsidenten der mit 86 Mitgliedern besetzten Bundesversammlung, Reinfried Vogler, zum neuen gewählten Mitglied angelobt. SPD-Ortsvereinsvorsitzender Hans Jürgen Wolfenstädter: „Der SPD-Ortsverein freut sich sehr, dass unser stellvertrender Vorsitzende Bernd Klippel in dieses traditionsreiche und international bedeutsame Gremium aufgenommen wurde.“

SPD-Ortsverein Linsengericht zu Gast beim großen Hessen-Quiz des Hessischen Rundfunks

2017 besuch beim hr

Es soll nicht immer um Politik gehen. So lautet das Motto des SPD-Ortsvereins Linsengericht, der seine Mitglieder zu einem Besuch beim „Großen Hessen-Quiz“ des Hessischen Rundfunks in Frankfurt eingeladen hatte. Mit großem Spaß nahmen die Aktiven teil an der spannenden Fragerunde von Moderator Jörg Bombach.

1. Maifeier des SPD-Ortsvereins Linsengericht

Trotz kühler Temperaturen reges Treiben am Hufeisen

01 1.mai 2017

Stammgäste begegnen zahlreichen Ausflüglern

„Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, am 1. Mai aufs Hufeisen zu kommen“, meinte eine 82-Jährige in buntem Anorak aus der Lützel. Und auch Landrat Erich Pipa, der zum 11. Mal beim SPD-Fest am Hufeisen-Wegekreuz war, erkannte in den gut besetzten Tischreihen „viele bekannte Gesichter“. Die alljährliche Feier des SPD-Ortsvereins Linsengericht gehört für Viele zur liebgewonnenen Tradition am Tag der Arbeit. SPD-Ortsvereinsvorsitzender Hans Jürgen Wolfenstädter zog daher wie stets ein positives Resumee: „Das Besondere an unserem Fest ist einerseits die Verknüpfung von gemütlichem Beisammensein und politischen Inhalten und andererseits natürlich die Örtlichkeit mitten im Wald, wo aus allen Richtungen Mai-Ausflügler bei uns eine willkommene Rast einlegen.“

PC-Kurs für Senioren

Teilnehmer wünschen Weiterführung des Kurses

2017 pc kurs fuer senioren

10 Teilnehmer absolvierten erfolgreich den ersten – von der SPD Linsengericht organisierten – PC-Kurs für Senioren. Alle sind sich einig, dass es noch viele weitere Themen zum Lernen gibt und aus diesem Grund sind die Teilnehmer an einer Weiterführung des Kurses interessiert. Der Kursleiter Volker Lemcke stellt sich dieser Aufgabe und wird gerne weitere Kurse anbieten, bei denen auch neue Teilnehmer dazu stoßen können.

Linsengerichter Bürgerfahrten: voll im Trend!

Reise nach Mainz und Wiesbaden

01 buergerfahrt linsengericht 2017

Am Dienstag, den 14.März 2017 war es soweit! Etwa 90 Bürger/innen aus Linsengericht, die einen der begehrten Plätze ergattert hatten, starteten zur ersten Bürgerfahrt in diesem Jahr. Hans-Jürgen Wolfenstädter, Ideengeber und Organisator der Linsengerichter Bürgerfahrten, hatte es zum wiederholten Male geschafft, eine interessante Reise zu gestalten und die Bürger zu aktivieren. Ziel der Reise war diesmal das ZDF in Mainz und im Anschluss daran die Sektkellerei Henkell in Wiesbaden-Biebrich.

Heringsessen der Linsengerichter SPD-Senioren

Bericht der Integrationslotsin Uta Wolfenstädter über Stand der Flüchtlings-Integration in Lützelhausen und Großenhausen

Zum alljährlichen Heringsessen trafen sich die Seniorinnen und Senioren der Linsengerichter SPD-AG 60plus im Vereinsheim des TV Lützelhausen. Ihr Thema an diesem Nachmittag: Der aktuelle Stand der Flüchtlings-Integration in der Gemeinde.

Erster Beigeordneter Helmut Bluhm: „In Linsengericht haben wir sehr wenig Probleme.“

In fröhlicher Runde trafen sich die Seniorinnen und Senioren der Linsengerichter SPD-AG 60plus zu ihrem alljahrlichen Herings- und Handkäs‘-Essen im Vereinsheim des TV Lützelhausen. Vorsitzender Jürgen Brandes begrüßte die Runde, unter ihnen Erster Beigeordneter Helmut Bluhm, SPD-Vorsitzender Hans Jürgen Wolfenstädter, SPD-Fraktionschef im Gemeindeparlament Bernd Becker sowie Erika Becker, Kreistags- und Ortsbeiratsmitglied. Brandes schaute auf die zahlreichen gemeinsamen Aktivitäten im Jahresverlauf und betonte, dass alle älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gemeinde „herzlich eingeladen sind, sich uns anzuschließen, auch wenn sie keine SPD-Mitglieder sind“.

Thorsten Stolz im ersten Wahlgang zum neuen Landrat gewählt

2017 wahlparty mit thorsten stolz

Große Freude bei den Mitgliedern der SPD Linsengericht: Thorsten Stolz erhielt in Linsengericht sein zweitbestes Wahlergebnis im gesamten Main-Kinzig-Kreis. Im Vereinsheim des 1. Gelnhäuser Fußball Club feierten die Linsengerichter Genossen ihren neuen Landrat.

Foto: Alex Schopbach

Aschermittwoch des SPD-Ortsvereins Linsengericht

Bundestagswahlkampf bereits im Blick

SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Müller: „2017 das Jahr der SPD“

Bürgermeister Albert Ungermann: Prekäre Situation in den Kommunen

2017 heringsessen spd linsengericht mit bettina mueller

„Nach dem Wahlkampf ist vor dem Wahlkampf“ könnte man die Situation der Parteien im Main-Kinzig-Kreis einmal sportlich beschreiben. Im SPD-Ortsverein Linsengericht jedenfalls hatte man kurz vor Ende des Landratswahlkampfs beim traditionellen Heringsessen am Aschermittwoch den Start in den Bundestagswahlkampf bereits fest im Blick. Gastrednerin Bettina Müller, SPD-Bundestagsabgeordnete, sorgte im voll besetzten Sportlerheim des FSV Altenhaßlau auch gleich für die richtige Motivation: „Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sind bester Laune. Es geht uns im Moment richtig gut“, zielte Müller unter Applaus auf die nun seit Wochen anhaltenden Umfragewerte von über 30 Prozent für die SPD im Bund ab.

Linsengerichter SPD-Vorstandsmitglieder bei Gesprächsabend von Thorsten Stolz und Erich Pipa in Langenselbold

„Wir freuen uns auf Thorsten Stolz als kommenden Landrat des Main-Kinzig-Kreises und wünschen ihm eine lange Amtszeit“

Die Linsengerichter SPD-Vorstandsmitglieder Detlev Roethlinger (links), Vorsitzender Hans Jürgen Wolfenstädter und Susanne Gries-Engel sind überzeugt vom Wahlerfolg des Kandidaten Thorsten Stolz als Nachfolger des amtierenden Landrats ErichPipa.

KITA-Geislitz: Waschraum-, Toiletten, Mobiliar und Heizung erneuert

Bürgermeister in Toilettenpapier eingewickelt!

2017 buergermeister eingewickelt

Mit einem kleinen Fest feierten die Geislitzer Brunnen-Kinder, Eltern und die Mitarbeiter den Abschluss der Umbauarbeiten. Gemeinsam hatten alle fleißig das Fest vorbereitet und die Räume geschmückt. Es wurden kleine Erfrischungen gereicht und die Kinderschar erwartete gespannt die Eröffnungsrede von Bürgermeister Ungermann, der kurz die Entscheidung der Gemeinde erläuterte, dass der Um- und Ausbau zwingend war, um die weitere Betriebserlaubnis des Kindergartens sicherzustellen.

Go To Top